Teamarbeit - nach Ideen der c't

Olaf am 2013-07-12

Schon im September 2012 veröffentlichtre die Zeitschrift c't einen Artikel zu Team-Arbeit 2.0. Hier die Links (und weitere) die in diesem Artikel gezeigt wurden.

Viele Webseiten sind kostenlos und sich ohne Anmeldung zu nutzen, bieten aber Bezahl-Versionen die umfangreichere Funktionen bieten.

  • doodle - Terminabsprachen. Lässt sich auch mit anderen Kalendern (Google, iCal) verbinden! Kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
  • WorldTimeBuddy - listet verschiedene Zeitzonen und ermöglicht so schnell Termine zu finden für Personen die sich z.B. auf unterschiedlichen Kontinenten befinden. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
  • tricider - Online Brainstormen und entscheiden. Teilnehmern können zu einer Frage Vorschläge machen, diese kommentieren und darüber abstimmen. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
  • minutes.io - Online Protokolle erfassen und diese auch direkt kategorisieren und per Mail versenden. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich. 
  • conceptboard - Online-Zusammenarbeit aus einer Hand Konzepte erstellen, Feedback geben und Projekte managen. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
  • Strike - Aufgabenliste für Einzelne oder Teams. Jeder Teilnehmer kann seine Aufgaben abhaken etc. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich. (ähnlich Wunderlist, dies benötigt aber eine Anmeldung.)
  • OrganisedMinds - einem Büro mit eigenem Schreibtisch nachempfunden auf den Aufgaben etc. von anderen, wie aber auch Dateien abgelegt werden können. Nur für Einzel-Nutzung kostenlos - Teams müssen bezahlen.
  • Trello - Aufgabenkarten mit Inhalten wie Beschreibungstext, Status oder Dateien füllen und über diverse Listen verteilen (z.B. mit den Namen „Zu erledigen“, „In Arbeit“ und „Erledigt“.) Das ganze synchronisiert sich in Echtzeit über mehrere Geräte, auch auf iOS und Android. Kostenlos aber Registrieung notwendig.
  • GoalScape - Projektstrukturen als Rung-Diagramm mit Zusatzinfos (Fertigstellungsstatus etc.) Nicht kostenlos, Anmeldung notwendig.
  • AirSet - kollaborative Arbeits-Plattform mit Kalender, Aufgabenliste und Adressbuch, vollwertiger Texteditor und eine Tabellenkalkulation.  Kostenlos, Anmeldung jedoch notwendig.
    Vielleicht auch interessant: EtherPad und EtherCalc. Bei diesen beiden kann gleichzeitig (!) an einem Text bzw. der Tabelle einer Tabellenkalkulation gearbeitet werden. Beides ist kostenlos und ohne Anmeldung nutzbar, dazu noch OpenSource!
  • mixxt - Eigene Community kostenlos erstellen. Schnell und einfach. Kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
  • OpenAtrium - eine kostenlose OpenSource Lösung die auf dem eigenen Server installiert wird (werden kann) und Wiki, Kalender, Aufgabenliste bereits mit bringt. Es lässt sich beliebig anpassen und erweitern.
  • Open-Xchange Server Edition (kommerziell) - Alternative zum MS-Exchange Server
  • workspace (und die neue Version: samepage.io) - Kollaborations-Plattform, ersteres muss ebenfalls auf einem eigenen Server. Beides kostenlos verfügbar.
  • basecamp (kostenpflichtig und nur mit Anmeldung) - Platz für Diskussionen, Aufgabenlisten und alle anfallenden Dateien.
  • Mavenlink - umfassender Projektmanagement-Dienst (kostenlos, nur mit Anmeldung)
  • Mindmeister - Brainstorming mit Mindmaps
  • Flockdraw - Skizzen im Team teilen, ein Online-Zeichenbrett
  • skrbl - Gemeinsam zeichnen. Nach Registrierung ist auch das Einfügen von Bildern möglich
  • diagram.ly - Schaubild sollte das Team (ähnlich: gliffy bietet viele Vorlagen, beispielsweise für SWOT-Analysen, Geschäftsprozess-Diagramme oder Gebäude-Grundrisse.)
  • zoho - umfangreiches Online-Office-Paket
  • boxcryptor (Software) - bietet eine Verschlüsselungsfunktion für Dropbox u.a. Natürlich könnte man auch einen Truecrypt Container in die Dropbox schieben
  • ownCloud - die eigene Cloud einrichten, mit ganz unterschiedlichen Diensten. Lässt sich z.B. auf einem Synology NAS einrichten.
  • Netvouz - Online Bookmarks wie Delicious. Hier ist es auch möglich, die Lesezeichen mit einem Passwort zu schützen.
  • LinkBunch - sammelt Links die unter einer Kurz-URL schnell verteilt werden können
  • Prezi - Präsentationen mal nicht mit PowerPoint - Online erstellen.
  • TiddlySpot - Wikidienst bei dem Team-Mitglieder gemeinsam ihre Infos einpflegen, mit Schlagwörtern versehen und verlinken können.
    Offline gibt's das als TiddlyWiki: Ein eigenes Wiki in einer einzigen HTML Datei!

Unterrichtsmaterial, Links, Tipps und Tricks - einige wenige an dieser Stelle gesammelt... 

Englisch

Deutsch

"Inoffizielle" Seiten (Englisch)


Capture2Text gestattet es dem Nutzer zwei Dinge zu tun:

Optical Character Recognition (OCR) direkt aus Anwendungen heraus. Hierzu wartet Capture2Text im Hintergrund bis es durch eine Tastenkombination aufgerufen wird. Dann markiert der Benutzer einen Bereich auf dem Bildschirm und Capture2Text führt rasch (mit Hilfe von tesseract) eine Texterkennung aus. So lassen sich z.B. Texte aus Bildern extrahieren oder aus PDF's die gegen das Kopieren von Text geschützt sind. Eventuelle Formatierungen (Zeichen/Absatz) gehen dabei verloren.

Die zweite Möglichkeit ist, Text direkt als Sprache einzugeben (was nebenbei bemerkt unter Windows 7 sowieso möglich ist). Hierzu ruft man  Capture2Text ebenfalls wieder über eine (andere) Tastenkombination auf und beginnt mit dem Diktat. 

Es ist natürlich in beiden Fällen keine 100% richtige Erkennung möglich, dennoch ist das Resultat beeindruckend. Bei der Spracheingabe erhält man u.U. auch verschiedene Vorschläge zur Auswahl.


PsiPhon stellt einen Proxyserver dar, der das Surfen im Netz anonymer machen soll. 


Ähnliche wie EtherPad, bei dem man gemeinsam, online, gleichzeitig an einem Text arbeiten kann und der Text auf allen arbeitenden Rechnern gleichzeitig aktualisiert und angezeigt wird, ist EtherCalc nun die Umsetzung einer Tabellenkalkulation als kooperative Anwendung im Browser!


Bilder lassen sich nicht nur aus HTML referenzieren, sondern auch direkt in den Code einbauen. So ist es möglich, Bilder und den restlichen HTML Code innerhalb einer einzigen Datei zu platzieren um diese z.B. auch ohne Webserver ausliefern zu können (z.B. als Squid Fehlermeldung). Diese Webseite erleichtert es. 


Will man RSS Feeds auf der eigenen Webseite einbinden, gibt es m.E. wenige brauchbare fertige Werkzeuge die ohne viel Zusatzsoftware auskommen. Wenn Google das Feed API zum 1. Juli 2013 abschalten wird werden viele davon leider nicht mehr funktionieren.

Zwei Tools seien hier genannt, ersteres scheint ohne das Google API zu laufen, das zweite benötigt es (noch).

1. FeedEK: Kostenlos, lässt mehrere Feeds auf einer Seite zu, formatiert mittels CSS

2. zRSSFeed: Kostenlos, lässt mehrere Feeds auf einer Seite zu, formatiert mittels CSS - bzw. lässt sich mit wenig JS Kenntnissen komplett auf CSS Formatierung umstellen (in der 1.2.0 Version nicht vollständig umgesetzt).

Weiterhin seien noch Feed2JS und SimplePiegenannt, die ebenfalls kostenlos sind, jedoch PHP benötigen (und eigentlich Parser sind, d.h. sie sammeln Feeds und führen diese zusammen - dami sie dann abgerufen werden können).

NewsBlur ist ein (Online) Feed Reader - auch für Android - der aktuell bis zu 64 Feeds zusammensammelt und darstellt ohne, dass dafür ein Entgelt fällig wird. Wer mehr möchte muss zahlen.


Startmenü auch unter Windows 8

Olaf am 2013-06-23

Wer unter Windows 8 das "Startmenü" vermisst, kann es sich kostenlos mit dem Programm Classic Shell wiederholen. Hierbei kann zwischen ganz klassischem, Windows XP und Windows 7 Startmenü gewählt werden.


Programme haben eine weitere Verbreitungsmöglichkeit, wenn sie in der Sprache der Nutzers vorliegen. Hierbei können gerade diese Nutzer vielleicht helfen: Gemeinsames Übersetzen (häufig von sog. .po Dateien) klappt z.B. hiermit:

https://poeditor.com/ - bis zu 1000 Zeichenketten gibt's kostenlos bei diesem Onlineübersetzungstool. Angemeldete Nutzer können hier mitübersetzen bzw. eigene Zeichenketten übersetzen lassen.

Gleiche Möglichkeiten bietet http://weblate.org/ . Hier können OpenSource Programme komplett kostenlos (nicht nut 1000 Zeichenketten) gehostet und mit Hilfe anderer übersetzt werden.

Offline Programme wie po-auto-translator bietet die Möglichkeit automatisch Zeichenketten zu übersetzen, vielleicht das bekannteste Tool POEdit das auch als Portable Version zur Verfügung steht. So kann auch Unterwegs vom USB Stick übersetzt werden.


Populous im Browser

Olaf am 2013-06-14

Auch "damals" gab es prima Computerspiele: Populous, einst eines der Top 100 wird derzeit als Kickstarter Projekt "Godus" auf heutigen Standard gebracht (hoffentlich). Bis es soweit ist, kann man sich mit Reprisal, einem In-Browser-Spiel helfen.